Gänseblümchen

Unsere Kita ist ein Ort, an dem Kommunikation, Mitbestimmung und Toleranz im Vordergrund stehen und an dem die Kinder erfahren: „Ich gehöre dazu. Ich bestimme mit.“. Umsetzbar ist das vor allem durch unser neu ausgestattetes Kommunikationszentrum für Kinder und Eltern. Hier finden Sie Aushänge, Informationen und Dokumentationen über das, was in unserer Kita stattfindet, beispielsweise das Kinderparlament und unsere Verfassung, die regelt, wo, wie und wann Kinder und Eltern mitbestimmen können. Das Kinderparlament tagt einmal im Monat und setzt sich für die Belange der Kinder aus den Gruppen ein.

Unser Kommunikationszentrum ist auch ein Ort für alle Kinder, an dem sie sich austauschen, verweilen und spielen können.
Der demokratische Ansatz zieht sich durch unsere gesamte pädagogische Arbeit, in deren Vordergrund auch das Erleben der unmittelbaren Umwelt nach dem lebensbezogenen und dem situationsorientierten Ansatz steht. In allen Betreuungsbereichen sollen, auf Grundlage der Bildungskonzeption für Kinder von 0-10 Jahren, durch gezielte Projekte und Themenarbeiten, Zusammengehörigkeit und Verantwortung für den Anderen, untereinander und über Generationen hinweg gefördert, gepflegt und erhalten werden. 

Im Hort bieten wir den Schulkindern Freizeitgestaltung und Hausaufgabenhilfe an. Eigenständiges Arbeiten; die gegenseitige Hilfestellung, sowie das „Miteinander- ins- Gespräch- kommen“ sind Bestandteile unserer pädagogischen Arbeit, um die Kinder auf das Leben vorzubereiten. 

Medienpädagogik nimmt einen wichtigen Platz in unserem Kita-Leben ein. Durch den Einsatz der speziell entwickelten Lernsoftware „E-Learning“ lernen die Kinder spielerisch und altersgerecht den richtigen und verantwortungsbewussten Umgang mit dem Computer. 

Die Idee des entdeckenden Lernens setzen wir im Rahmen des Projektes „Haus der kleinen Forscher“ und „Leuchtpol-Energie und Umwelt neu erleben“ mit einem monatlichen Forscher- und Experimentiertag bzw. in verschiedenen Projekten um. Auch geht es einmal im Monat auf Entdeckungsreise in den Friedrichsthaler Wald oder an den Lankower See.

Diese Waldtage und Spaziergänge regen die Kinder dazu an, staunend und interessiert die Natur zu betrachten. Begünstigt wird dies durch die Lage unserer Kita: im Westteil der Stadt, mitten in einem begrünten, sanierten und konzeptionellen Neubaugebiet abgeschirmt von Straßenlärm und Abgasen.

In unserem unmittelbaren Umfeld befinden sich außerdem das Goethe-Gymnasium, die John-Brinkmann-Schule, eine Berufsschule, zwei Seniorenheime und ein Einkaufszentrum. 

Traditionen in unserer Einrichtung sind der Frühjahrsputz mit den Eltern, der Kita-Flohmarkt, unsere Mini- Fußball- WM, das Gänseblümchenfest sowie auch der Laternenumzug mit anschließendem Lagerfeuer. 

Gleich im neuen Jahr schicken wir regelmäßig unser Spielzeug für 4 Wochen in den Urlaub. Dabei knüpfen wir an Erfahrungen der letzten Jahre an und schaffen für die Kinder einen neuen Spielraum, indem sie ihre Fähigkeiten, ihren eigenen Rhythmus, ihre Grenzen und Möglichkeiten erkennen können. Die Kinder werkeln in dieser Zeit mit Kartons, Papprollen, Naturmaterialien o.ä. kreativ in ihrer Gruppe. 

„Papilio“, ein Projekt zur Gewalt- und Suchtprävention setzen wir seit einigen Jahren in unserer Arbeit um. Hier gibt es einmal in der Woche einen spielzeugfreien Tag.(siehe auch www.papilio.de

Der Mittwoch ist bei uns etwas Besonderes. An diesem Tag können die Kinder der Kindergartengruppen wählen, an welchem Angebot der pädagogischen Fachkräfte sie teilnehmen möchten.

Wir treffen uns um 9.00 Uhr im Eingangsbereich der Kita und singen unser selbstgedichtetes Mi-Ma-Mittwoch-Lied. Dann stellen die Fachkräfte den Kindern ihre Angebote vor und die Kinder entscheiden, in dem sie sich ein Kärtchen aussuchen, welches Angebot sie wahrnehmen. Dieser Tag ist sehr beliebt bei den Kindern. So nutzen wir die Begabungen und Stärken der Fachkräfte noch optimaler. 

Mit Musik geht alles besser. Kinder lieben Musik. Ein früher musikalischer Beginn leistet einen positiven Beitrag zur Gesamtentwicklung des Kindes. Er fördert die musischen Fähigkeiten, erleichtert die sprachliche Entwicklung, die Ausbildung sozialer Kompetenzen, die Motorik und das logische Denken.
Wie begrüßen jeden Tag mit Musik. Auf Grundlage der Bildungskonzeption suchen wir Lieder, Singspiele, Klanggeschichten, Tänze und rhythmische Verse aus. Mit klingendem Schlagwerk, selbst gefertigten Instrumenten und Körperinstrumenten, wie Klatschen und Stampfen, fördern wir die Freude der Kinder an Musik und Bewegung. Die Kinder finden durch die Musik Ruhe und Entspannung. 

Einmal in der Woche setzt Frau Buck aus der Bernogemeinde mit ihrem kunstpädagogischen Angebot neue Impulse und inspiriert die Kinder. Experimente mit Farben, Spannendes mit Steinen, Interessantes zur Papierherstellung sind nur ein kleiner Auszug aus dem Repertoire, welches den Hortkindern angeboten wird. 

Wir freuen uns auf Sie und Ihre Ideen!