Nicht kleckern, sondern klotzen!

Die Krippenkinder füllen sich ihr Essen selbst auf.

Was für ein Staunen herrschte plötzlich am Mittagstisch bei den kleinen Mäusen. Ab sofort durften sie selbstständig ihr Mittagessen auf ihre Teller füllen. Die Augen wurden immer größer und das Lächeln immer breiter, als die Schalen mit dem Essen auf den Tisch gestellt wurden. Eine unserer kleinen Mäuse umfasste zügig und vorfreudig die Kelle, welche in der Suppenschale steckte. Kurz wurde in die Schale geschaut, was da drinnen ist und dann zog die kleine Hand die Kelle nach oben. Huch, das fühlte sich wohl etwas wackelig an. Die Suppe schwankte in der Hand etwas hin und her, bevor sie mit viel Schwung auf den Teller bugsiert wurde. Ein Lachen war zu vernehmen, freudig glucksend schauten Kinderaugen nach oben und umgehend wurde sich die zweite Kelle Essen aufgefüllt. Ob diese nun gegessen wurde oder nicht, war egal. Es ging vorrangig um das Prinzip des selbstständigen Schüttens, denn dies machte einfach zu viel Spaß. War es doch etwas Neues und Ungewohntes für unseren kleinen Krippenmäuse.

Zurück