Ringelblumenmarmelade selbstgemacht!

Ringelblume – essbare Blütenpracht mit Heilkraft

Während des ausgiebigen Spielens auf dem Krippenhof haben mehrere Kinder immer wieder Gefallen an den Pflanzen gefunden. Ganz besonders viel Aufmerksamkeit richteten sie auf die orangegelben Ringelblumen, indem sie diese pflückten und genau betrachteten, begleitet durch die  Frage, ob sie diese probieren dürften.
Gemeinsam beschlossen wir eine Ringelblumenmarmelade zu kochen. Das Projekt begann zunächst mit der Verkostung der Blüten, dies stieß bei vielen Kindern auf Zuspruch und so wurden die Blüten mit einem lauten „Mhm“ zerkaut. Nach der Kostprobe haben die Kinder die weitere Ernte in Apfelsaft eingelegt, dieser Sud konnte dann in der Nacht durchziehen. Am folgenden Tag und unter Zugabe von Gelierzucker wurde dieser von einer Erzieherin unter den staunenden Blicken der Kinder aufgekocht. Bis die Marmelade schließlich streichfest bei einem gemeinsamen Frühstück verzehrt werden konnte. Die Wahl zwischen der süßen Marmelade und einem selbstgemachten veganen Quark mit Kräutern aus unserem Beet, fiel den Kindern augenscheinlich schwer. Begleitet wurde das Frühstück durch lautstarke Ausrufe „Ich auch!“, „Ich auch!“, sichtlich stolz verputzten die Kinder ihre Brote mit den eigenständig zubereiteten Aufstrichen.

Forscherfragen: Sind die Blüten der Ringelblume essbar? Wie schmecken sie? Was kann aus der Ringelblume hergestellt werden? Was wird benötigt um Marmelade herzustellen?

Zurück