Unsere News

Vorlese- und Spieltipps für Dezember

Schwerin | 01.12.2021

erfahren ...

Vorlese- und Spieltipps für Dezember

Liebe Kinder, liebe Eltern,

die Weihnachtszeit ist da! Meistens ist es in den Wochen vor Heiligabend besonders gemütlich. Die Kita „Sonnenschein“ hat deshalb eine Geschichte für euch aufgeschrieben, die Papa, Mama, Opa oder Oma euch vorlesen könnt, wenn ihr bei Plätzchen und Kakao zusammensitzt. Aus der „Märchenkita“ kommt außerdem ein Spiel mit Musik: Märchenraten. Macht ihr mit?

Viel Spaß und eine schöne Weihnachtszeit!

Anke Preuß

 

Anhang:

Vorlesetipp

Spieltipp

Bastel- und Kochtipps für November

Schwerin | 01.11.2021

erfahren ...

Bastel- und Kochtipps für November

Liebe Kinder, liebe Eltern,

ein bisschen Farbe für die dunkel Jahreszeit, wäre doch schön, oder? Deshalb hat unser „Frei-Zeit-Hort“ eine erleuchtende Bastelidee am Start: ein buntes Kerzenglas mit Muggelsteinen. Die Kita „nidulus duo“ kümmert sich derweil um ein leckeres Essen: Rosmarinkartoffeln mit selbstgemachtem Ketchup. Lust, nachzubasteln und zu kochen – dann los!

Viel Spaß,

Anke Preuß

 

Anhang:

Basteltipp

Kochtipp

Schwerin | 30.10.2021

erfahren ...

Liebe Eltern,

wie Sie sicher wissen, sind wir von der Kita gGmbH ebenfalls vom Hackerangriff auf den kommunalen IT-Dienstleister SIS betroffen.

Da aus Sicherheitsgründen sofort alle Systeme herunter gefahren worden und die Verbindungen zum Server unterbrochen worden sind, haben wir derzeit keinen Zugriff auf Daten und können ebenfalls keine E-Mails empfangen oder versenden. Alle Informationen zu unserer Erreichbarkeit und zur Datensicherheit finden Sie im Dokument.

Die Kita gGmbH wünscht Ihnen ein schönes Wochenende!

Schwerin | 29.10.2021

erfahren ...

Täglich Kneippen inklusive

Kita „Wirbelwind“ erobert gesundheitsbewusste Eltern im Sturm

Haselholz • Das helle Gebäude in der Hagenower Straße ist modern und einladend. 30 Krippen- und 72 Kindergartenkinder tummeln sich als „Wirbelwinde“ in den Räumen und dem terrassenförmigen Außenbereich mit Blick auf den Ostorfer See. Wasser spielt noch weit darüber hinaus eine Rolle.

„Als zertifizierte Kneipp-Kita integrieren wir die Gesundheitslehre nach Sebastian Kneipp in unseren Alltag“, erläutert Kita-
Leiterin Gabriela Möller. „Am Kaltwassertreten nehmen täglich vor der Mittagsruhe alle Kinder teil. Das regt den Kreislauf an und stärkt das Immunsystem.“ Regelmäßiges Saunieren in der Infrarotkabine, gemeinsame Koch-Tage sowie Bewegungs- und Entspannungsangebote ergänzen das Angebot. Im Haus laden Funktionsräume die Kinder dazu ein, sich mit verschiedenen Themen auseinanderzusetzen, in Rollenspiele einzutauchen und kreativ tätig zu werden. Auch das Außengelände bietet den Kindern Impulse zum Bewegen, Forschen und Entdecken. Derzeit wartet dort eine Bewegungsbaustelle auf die Kinder. Bei diesem aktuellen Projekt der Kita „Wirbelwind“ verbauen und bespielen sie  auf vielfältige Weise Alltagsmaterialien wie Bretter, Getränkekästen und Rohre. „Ganz im Sinne des ko-konstruktiven Lernens können sich die Kinder hier ausprobieren. Die Ideen kommen beim Tun und werden im regen Austausch immer wieder neu erdacht“, fasst Gabriela Möller zusammen.

Janine Pleger

Schon gewusst? Gemeinsam lernen
Der ko-konstruktive Ansatz in der Pädagogik baut auf sozialer Interaktion auf. Dies bedeutet, dass es weniger darum geht, Wissen zu erwerben, sondern vielmehr darum, Erfahrungen zu machen. Diese ergeben sich aus der Zusammenarbeit von Fachkräften und Kindern. Grundlage des Ansatzes ist der Konstruktivismus aus der Philosophie. Dieser besagt, dass Menschen ihre Welt interpretieren, um sie zu verstehen. Kindern kommt dabei ihre natürliche Neugier zugute. Sie möchten ihre Umwelt entdecken und in Kontakt mit Menschen und Dingen treten. Der ko-konstruktive Ansatz ermöglicht ein anerkennendes Miteinander und fördert die Problemlösungskompetenz von Kindern.

Schwerin | 29.10.2021

erfahren ...

Offene Entdeckungsreise

Kita „Anne Frank“ balanciert spielend Körper und Seele aus

Lankow • Wer die Einrichtung in der Möllner Straße besucht, findet viel Raum – ob drinnen oder draußen können sich die 30 Krippen- und 64 Kindergartenkinder im offenen Konzept austoben und einbringen. Die Entdeckungsreise in der Kita „Anne Frank“ reicht von ausgeprägter Aktivität bis zu Entspannung. Das Beteiligungsprinzip gilt in allen Bereichen.

Ein selbst gewählter Kinderrat ist hier aktiv.
Die kleinen Besucher der Einrichtung mischen bei der Projektplanung genauso mit wie bei den Impulsen in den Funktionsräumen – und die sind vielfältig. „Ein großer, mit Spiegel-, Kletter- und Sprossenwand ausgestatteter Bewegungsraum ist das Herzstück unserer Einrichtung“, sagt Kita-Leiterin Franziska Jörn. „Kinder aller Altersgruppen machen hier täglich ganzheitliche Erfahrungen. Es gibt Spiel- und Sportgeräte, einen Parcours, aber auch Angebote wie Yoga. So werden wir den unterschiedlichen Bedürfnissen der Kinder gerecht.“ Im Außenbereich können Sandkuchen gebacken, Spielhäuser erklommen und Rennen gefahren werden. „Ein Hang dient als Rodelbahn – wenn der Winter so wird wie im vergangenen Jahr“, so Franziska Jörn. „Unsere Kinder entdecken ihre Welten auf ihre ganz eigene Weise. Unser Team wiederum beobachtet und gibt Impulse.“ Der Balance-Akt zwischen körperlichem und seelischem Wohlbefinden der Kinder gelingt
so buchstäblich spielend.

Janine Pleger

Schwerin | 29.10.2021

erfahren ...

Geborgenheit rund um die Uhr

Angelika Gramkow begleitete die Eröffnung der ersten 24-Stunden-Kita Deutschlands

Schwerin • Was heute ein Vorreiter-Projekt und etabliert ist, war vor mehr als 12 Jahren absolut aufsehenerregend – und setzte eine Menge Durchsetzungsvermögen und Ausdauer voraus. Die frühere Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow (Foto) hat 2009 die Eröffnung der ersten 24-Stunden-Kita Deutschlands begleitet.

„Die Idee, für die Kinderbetreuung eine Rund-um-die-Uhr-Öffnungszeit anzubieten, passte zur Fortschrittlichkeit der Kita gGmbH“, erläutert sie. „Und sie passte ebenso zur Standortentwicklung Schwerins. Kinder bestens betreut zu wissen – wenn Schichtdienste zum Arbeitsalltag gehören – ist absolut vorteilhaft, um wirtschaftlich attraktiv zu sein.“ Das waren nur zwei von vielen Argumenten pro 24-Stunden-Kita. Dennoch gab es heftige Debatten um dieses Modell, bevor es auf den Weg und die Kita „nidulus“ – zu deutsch: „Nestchen“ – an den Start gehen konnte. Manche hinterfragten, ob dies im Interesse des Kindes sei und stellten das pädagogische Konzept dahinter infrage. „Einige sprachen von Rabeneltern, die ihr Kind 24 Stunden am Tag abgeben wollten – aber diese Kritiker hatten das Modell schlichtweg nicht verstanden. Auch für die Ganztags-Kita galt von Anfang an eine maximale Betreuungszeit von zehn Stunden, wie in den anderen Einrichtungen auch“, stellt Angelika Gramkow klar. „Nur, dass Kinder auch am Abend und wenn nötig in der Nacht betreut werden konnten. Das pädagogische Konzept ist absolut ausgereift und die Fachkräfte haben dies von Anfang an gelebt.“

Neben einigen Bedenkenträgern traten auch tatkräftige Befürworter zutage. Besonders Franzel Simon, der damalige Geschäftsführer der Helios Kliniken Schwerin, engagierte sich stark und strebte sofort eine Kooperation für sein medizinisches Personal an. 2014 folgte mit „nidulus duo“ die zweite 24-Stunden-Einrichtung, diesmal mit der Sozius GmbH als Partner. Für Angelika Gramkow war damals wie heute klar, dass an diesem Betreuungsmodell kein Weg mehr vorbei geht. „Der Bedarf ist da und wächst. Ich bin als ehemalige Oberbürgermeisterin bis heute stolz, dass wir durch die Kita gGmbH – und obendrein so frühzeitig – die Möglichkeit dazu geschaffen haben. Und als Mutter sowie Oma kann ich nur sagen: Ich habe ,nidulus‘ einmal zu Silvester besucht und die Kinder so geborgen schlummern sehen –  sie haben wahrlich ein Nest gefunden. Die Kita gGmbH macht damit die notwendige Flexibiltät für Familien von heute möglich.“

Janine Pleger