In den Kindern erlebt man sein eigenes Leben noch einmal

 

Löwenzahn

Unsere Welt

Die Kita Löwenzahn befindet sich in der Werdervorstadt, nahe dem Schweriner See und dem Heidensee. Beim Betreten unserer Kita, bemerkt man nicht nur das tolle Raumklima, auf Grund der natürlichen Baustoffe wie Holz und Lehm, auch besticht dieser ökologische Flachbau durch seine familiäre Größe und die harmonische und partnerschaftliche Zusammenarbeit der Fachkräfte und der Eltern.

Jeder kennt jeden. Von der Krippe bis zur Kita begleitet die von Anfang an vertraute Fachkraft Ihr Kind. Unsere Gruppenräume laden zum Spielen, Entspannen, Forschen und Entdecken, Verweilen, Genießen und Erleben ein. Unser Motto lautet: „Erzähle mir und ich vergesse. Zeige mir und ich erinnere mich. Lass es mich tun und ich verstehe.” (Konfuzius)

Auf dem großzügigen Außengelände fällt einem gleich der große Spielplatz ins Auge. Er bietet den Kindern alles, was sie sich wünschen. Der natürliche Bewegungsdrang kann ausgelebt werden. Es gibt genügend Rückzugsmöglichkeiten zum Treffen mit Freunden, Entspannen und „unbeobachtetem“ Spielen. Neben einer Vielzahl an Bäumen und Sträuchern und verschiedenen Spielgeräten sei hier der Löwenzahn im Besonderen hervorzuheben. Auf diesem kann geklettert und sich verkrochen werden, jedes Kind findet noch neue Spielideen.

In der warmen Jahreszeit erfreut die Knirpse täglich unser Durchlaufbecken. So ist unter anderem unsere „Modderparty“ eine von vielen Traditionen. Traditionen und Rituale geben den Kindern Halt und wiederkehrende Struktur. Aber auch bei unseren Projektarbeiten werden alle Kinder aktiv mit einbezogen und wir lernen so gemeinsam immer Neues kennen. Liebe Eltern, schauen Sie selber bei uns vorbei und erleben Sie den „Wow-Effekt“, wenn Sie hinter unsere Mauer schauen.

Unser Konzept

  • K  Kreativität
  • I   Interesse wecken
  • N  Natur erforschen
  • D  Demokratie erleben
  • E  Erfahrungen sammeln
  • R  Räume erschließen

Unsere Daten

Walther-Rathenau-Straße 27
19055 Schwerin
Werdervorstadt
Telefon: 0385 56 19 13

Leitung:
Frau Sieverkropp

Öffnungszeiten:
6.00 Uhr - 17.15 Uhr

Bildungsschätze

Unser Marienkäfer in der Krippe
Vor einigen Tagen spielten die Kinder an unserer Hecke. Sie beobachten diese etwas genauer und entdeckten einen Marienkäfer.
Um diesen Käfer genauer zu betrachten, nahmen wir ihn auf unsere Hand.

Wie sieht denn ein Marienkäfer eigentlich aus?
Welche Körperteile erkennen wir?

Gemeinsam beschreiben wir den Marienkäfer.
Ein Kind sagte: „er ist rot.“
Ein anderes äußerte sich: „da Beine.“
„Kopf“, warf ein weiteres Kind in die Runde.
In den darauffolgenden Tagen haben die Kinder einen Marienkäfer gestaltet.

Bildungsbereich:
- Umweltbildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung
- Alltagsintegrierte Sprachbildung und Kommunikation

Wir formen mit unserer selbst hergestellten Knete

Vor einigen Tagen haben wir aus Mehl, Salz, Öl, heißem Wasser und Zitronensäure Knete hergestellt. Jetzt liegt sie in einem Eimer und kann jederzeit von den Kindern benutzt werden . Wir haben von den großen Kindern Zusatzmaterialien (Ausstechförmchen, Spachtel, Walze usw) geschenkt bekommen. Die Kinder wollten jetzt aktiv werden. Mit ihren Händen haben sie die Knete weich und geschmeidig gedrückt. Somit wird die Fingerfertigkeit aktiv geschult.Die Kinder waren schnell dabei kleine Kunstwerke zu formen. Auch ein sprachlicher Austausch zwischen den Kindern wurde schnell hergestellt. „ Ich muss meine lange Schlange zerschneiden. Guck mal wie lang meine Schlange geworden ist.“ Oder „Gibst du mir mal bitte die Schere.“Auch Konflikte wurden geäußert „ Maxi hat mir meine Knete geklaut.“
Die Kinder waren sehr aktiv. Yara hat einen Schmetterling geformt und gleich das Lied vor sich hergesungen.
Hadrian hat kleine Äpfel geformt und war stolz, dass er 11 Stück (hat er alleine gezählt) hintereinander gelegt bekommen hat.

Bildungsbereiche:
- Musik, ästhetische Bildung und bildnerisches Gestalten
- alltagsintegrierte Sprachbildung und Kommunikation

Entdeckungsspaß in der Schneckenwoche

Letzte Woche Freitag, haben wir Schnecken auf unserem Kitahof gefunden. Wir haben sie beobachtet und genau angeschaut und dabei gesungen: „Schnecke, Schnecke, komm heraus, strecke deine Fühler aus.“ Und tatsächlich – ist doch eine aus ihrem Schneckenhaus herausgekrochen. „Die hat ja gar keine Beine!“ „Kann nicht laufen – kriechen.“ Zusammen haben wir die Schnecken in ein Terrarium gelegt, Blätter dazu und dann lange, lange angeschaut. Später haben wir sie dann vorsichtig auf die Wiese gelegt und Auf Wiedersehen gesagt.
Und in dieser Woche haben wir zusammen ganz viele Sachen über Schnecken gemacht.

- Bewegungsspiele im Sportraum, auch einen Schneckentanz
„Ich bin ne kleine Schnecke und keine Maus…“
- ein Brettspiel kennengelernt. „Tempo, kleine Schnecke““ und natürlich auch gespielt
- aus bunten Papier Schnipsel gerissen und am nächsten Tag auf eine Papierschnecke geklebt
- und immer wieder Schnecken gesucht und bestaunt

Forscherfragen: Welche Tiere wollen wir noch beobachten?
Welche Tiere leben bei uns auf der Wiese?
Welches Tier lebt bei euch zu Hause?

Bezug zur Bildungskonzeption: „naturwissenschaftliche Grunderfahrungen“

Veranstaltungen

28.10.2021

Dunkel-Munkel-Party

In allen Gruppen

10.11.2021

Lichterfest für alle

Kalender

< September 2021 Oktober 2021 November 2021 >
Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
 
 
 
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31