In den Kindern erlebt man sein eigenes Leben noch einmal

 

Waldgeister

Unsere Welt

  • offene Arbeit
  • wöchentlicher Waldtag
  • musikalische Früherziehung
  • alltagsintegrierte sprachliche Begleitung – Bibliothek, Englisch
  • Spracherziehung mit der Logopädin Fr. Ewert
  • Yoga für Kinder
  • Marburger Konzentrationstraining
  • Haus der kleinen Forscher

Am Waldrand im Mueßer Holz in der Nähe der Lewitz kann man nicht nur Pflanzen und kleine Tiere beobachten, sondern auch neugierige, aufgeweckte und lachende Waldgeister. Der Wald ist Spiel-, Erfahrungs-, Sinnes- und Lernraum zugleich sowie ein Ort für Abenteuer, Ruhe und Rückzug. Er stellt eine unerschöpfliche Quelle von Kreativität und Fantasie dar und bietet unseren Kindern einen riesigen Bewegungsraum.

Draußen in der Natur, unter Bäumen, auf bunten Wiesen, im grünen Gras, am plätschernden Bach gibt es im Frühling, Sommer, Herbst und Winter allerhand Sinnliches, Spannendes und Abwechslungsreiches zu erleben. Unsere nach modernsten Erkenntnissen und Standards ausgestattete Kindertagesstätte wird getragen von einer offenen Arbeit mit den Kindern.

Die Waldgeister können alle Räume drinnen und draußen für ihre spielerischen Aktivitäten nutzen. In Lernwerkstätten werden alle Bildungsbereiche vielfältig angeregt und begleitet. So befindet sich in unserem Haus ein Atelier zum Ausleben der kreativen Interessen.

In einer Werkstatt können die Kinder unter Verwendung verschiedener Naturmaterialien handwerkeln. Im Bewegungsraum bieten sich verschiedene Möglichkeiten der Entwicklung der sportlichen Fähig- und Fertigkeiten. Die Kinder können auch den Computer bedienen, sich verkleiden, in der Kinderküche etwas Leckeres zubereiten, experimentieren, singen, tanzen und vieles mehr.

Jedes Kind soll seinen Platz finden und seine Zeit bekommen, eigene Lernwege zu gehen, eigenverantwortlich für sich zu sorgen und schrittweise in die Mitverantwortung hinein zu finden. Wir, die pädagogischen Fachkräfte, begleiten die Kinder dabei. Eltern sind für uns potentielle Bündnispartner.

Unser gemeinsames Ziel ist das Wohlbefinden und die optimale Entwicklung jedes Kindes. Kinder sollen Kind sein können und eine glückliche Kindheit erleben. In unserem „Haus der Kinder“ gibt es immer wieder kleine Wunder.

Unser Konzept

  • W  Wald
  • A   Akteure
  • L   Lernen
  • D   Dynamik
  • G   Gemeinschaft
  • E   Emotionen
  • I    Idylle
  • S   Sinneserfahrungen
  • T   Teamwork
  • E   Elternpartnerschaft
  • R   Rauf und runter – immer wieder!

Unsere Daten

Ziolkowskistraße 35
19063 Schwerin
Mueßer Holz
Telefon: 0385 20 11 184

Leitung:
Frau Meyer

Öffnungszeiten:
6.00 Uhr - 17.00 Uhr

Bildungsschätze

 

Welche Tiere leben alles bei uns in der Kita

Auf unserem Kinderspielplatz gibt es unzählige Feuerwanzen. Täglich werden sie neugierig von den Kindern beobachtet. Da sagte plötzlich ein Mädchen zum anderen: “Wollen wir mal nach anderen Tieren gucken?“ Geschwind gingen beide auf die Suche und fanden tatsächlich ein für sie seltenes Tier.
Aufgeregt kamen sie mit einer wunderschönen Raupe angelaufen. (FOTO: EIMER; RAUPE) „Schaut mal! Wir haben ist eine bunte Raupe entdeckt!“ riefen sie ganz aufgeregt. Die anderen Kinder kamen schnell angelaufen und bestaunten kleine Tier. Einige trauten sich, den „Findling“ über ihre Hände kriechen zu lassen.

„Kribbel, krabbel kleiner Käfer"

Im Sommermonat August erlebten wieder neue Kinder die Eingewöhnung. Sie lernten ihre neue Umgebung sowie die Räume, Kinder und Erzieher kennen.
Das schöne Wetter lockte uns immer wieder auf den Hof.
Auf ihrer Entdeckungstour auf dem Spielplatz waren die Kleinen fasziniert von den krabbelnden Käfern an den Bäumen.
Sie folgten deren Bewegung mit ihren Augen und Händen und lockten dadurch auch andere Kinder zum Beobachten an.
Durch ihre Mimik und Gestik war zuerkennen, dass sie sehr begeistert waren.
Forscherfragen: Was krabbelt da? Wo krabbelt es hin?

Was krabbelt denn hier?

Vor e"Oh, ein Käfer …!" Mit großer Neugier und Erstaunen beobachteten wir einen dicken braunen Käfer, wie er über unseren Tisch krabbelte. Ganz genau haben wir uns angesehen, wie der Käfer aussieht und was er alles macht. Wer mutig war hat seinen Finger nach ihm ausgestreckt, damit er an diesem hochklettern konnte. Offen und wissbegierig auf Unbekanntes, hatten wir ganz viele Fragen: "Was ist das für ein Käfer? Hat er eine Mama, einen Papa, ein Zuhause? Frisst er Sand? Warum hat er so viele Beine?" Um die Lösungen unserer Fragen gemeinsam zu erkunden und mehr über unseren tierischen Besucher zu erfahren, benutzen wir zuerst unser Gruppentablet und suchten danach Bücher über Käfer heraus. Nachdem wir unser Wissen über den "Junikäfer" erweitert hatten, brachten wir ihn in seinen natürlichen Lebensraum zurück - die Wiese. Auch noch Tage später dachten wir an unseren Käfer und haben deswegen das Thema aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet: Wir haben Käfer gemalt und geknetet. Wir haben Käfer-Geschichten gelesen und Käfer-Lieder gesungen. Fingerspiele über Käfer gelernt und interessante Videos über Käfer geschaut. Wir hoffen, dass unser Käfer uns bald wieder besucht.iniger Zeit bekamen wir Kinder der Igelgruppe tierischen Besuch.

Auf Entdeckungsreise in eine neue Welt

Die neuen Krippenkinder entecken ihre Welt
Bis Jahresende werden die neuen kleinen Kinderaugen den Krippenalltag in ihrere Eingewöhnungsphase mit all ihren Sinnen entdecken. Die Kinder werden mit der neuen Umgebung vertraut gemacht und erkundschaften die Räume und deren (Spiel) Möglichkeiten. Die eingewöhnten Kinder festigen ihren Umgang mit den Spielen durch ihre Wahrnehmung, Feinmotorik und Hand-Augenkoordination. Indem sie ihre eigenen Ideen, Bedürfnisse und Wünsche ausleben, nehmen sie sich (selbst) bewusster wahr und werden zum Beobachtungspunkt für die anderen Kinder. Mit großen leuchtenden Augen erlernen sie die Handhabung verschiedender Gegenstände (z.B. Stäbchen, Deckel, Pompon, Ringe, Korken) und begreifen wie diese benutzt werden. Die Kinder beobachten sich gegenseitig und regen sich zum Nachahmen an. Auch wir, die Erwachsenen, entdecken durch diesen kindlichen Blickwinkel unsere Welt immer wieder neu.

Zauberwelt Wasser

An einem warmen Sommertag ließen die Waldgeister ihre selbstgebastelten Schiffe und Fische in einem Wasserbecken schwimmen.
"Wie kann man aber mit den Fischen, die auf dem Wasser schwimmen, ein Wettrennen veranstalten ohne diese anzupusten?" Die Kinder waren ratlos. "Oh, nur Seife brauchen wir? Wie soll das gehen?" Aber kurze Zeit später war der Jubel zu hören: "Das sind ja richtige Flitzefische!" Ein Wasserexperimentierfieber war ausgebrochen, wobei "Der wackelige Wasserberg" viel Fingerspitzengefühl verlangte. "Wow, so viele Tropfen passen auf eine kleine Münze. Schau mal, wie mega cool dass unter der Lupe aussieht!" Auch "Der blitzschnelle Pfeffer" faszinierte die Waldgeister genauso wie "Die schwimmenden Büroklammern". Auf der Suche nach Tieren, die vielleicht auf dem Wasser laufen können, entstanden lustige Fantasiebilder. Nachdem zu Hause erkundet wurde, ob es das gefragte Tier wirklich gibt, betrachteten die Kinder interessantes Bild- und Videomaterial vom Wasserläufer, um ihre Neugierde zu befriedigen. Aber neue Fragen zur unsichtbaren Haut des Wassers taten sich auf und das Nachforschen geht noch immer weiter.

Spannend...

Frosch vs. Mensch

Vor einer Woche haben die Kindergartenkinder auf dem Hof einen kleinen tierischen Besucher entdeckt.
Neben Schnecken, Feuerkäfern und Junikäfern war da auch ein kleiner Grasfrosch. Er war auffällig grün und sehr klein. Als er Reißaus nehmen wollte, bemerkten die Kinder: "Oh, der springt aber schnell!" "Warum können Frösche so schnell Fliegen fangen? Meschen schaffen das nicht." "Also ich kann genauso schnell eine Fliege fangen!" merkte ein Kind an. Die Suche nach einer Fliege gestaltete sich jedoch schwierig. Also entwickelten wir miteinander ein Spielzeug, was wir den "Fliegenfänger" nannten. Die Umsetzung der Idee erfolgte gleich am nächsten Tag. Wir fragten uns: "Wie soll unser "Fliegenfänger-Frosch" eigentlich aussehen? Wie sehen Frösche überhaupt aus? Welche Farbe haben Frösche?" Wir fingen an die Frösche zu bemalen und beklebten sie anschließend nach dem Trocknen mit den Gliedmaßen und den restlichen Körperteilen. Ebenso wurde eine kleine Fliege am Ende der Zunge geknotet. Und das fröhliche Fliegenfangen konnte beginnen.

Veranstaltungen

26.10.2021

Basteln mit herbstlichen Naturschätzen

Alle Gruppen

19.11.2021

Pädagogischer Fachtag der Kita gGmbH

Heute bleibt die Einrichtung geschlossen.
Am Montag sehen wir uns alle wieder!

Kalender

< September 2021 Oktober 2021 November 2021 >
Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
 
 
 
 
1
2
3
4
5
6
Englisch für KG-Kinder
7
8
9
10
11
Musikalische Frühförderung
12
13
Englisch für KG-Kinder
14
15
16
17
18
Musikalische Frühförderung
19
20
Englisch für KG-Kinder
21
22
23
24
25
Musikalische Frühförderung
26
27
Englisch für KG-Kinder
28
29
30
31